Wie du 2023 eine Wertschätzungskultur in deinem Unternehmen etablierst


Alle wollen wertgeschätzt werden. Wir alle wollen gesehen werden, und die Wertschätzung kriegen, von der wir denken, dass wir sie verdienen. Deshalb braucht man Wertschätzung nicht nur im privaten Leben, sondern auch am Arbeitsplatz ist Wertschätzung essentiell.
Wertschätzung ist nicht mehr nur eine Aktivität der Personalabteilung, die sparsam gehandhabt werden kann. Jedes Unternehmen baut inzwischen eine Wertschätzungskultur auf, sie gehört zu den wesentlichen Bestandteilen der Geschäftsergebnisse. Denn wenn Mitarbeiter:innen für ihre Beiträge geschätzt werden, egal wie groß oder wie klein sie sind, fühlen sie sich wertgeschätzt und motiviert. Das spornt sie dazu an, mehr zu leisten und sich für das Unternehmen zu engagieren.

Eine Wertschätzungskultur ist eine Kultur, in der sich Mitarbeitende wertgeschätzt und für ihre Arbeit belohnt fühlen. Ihren Platz im Unternehmen sollten sie nicht hinterfragen müssen und durch die erfahrene Wertschätzung sind sie meist leistungsfähig, loyal und produktiv. Ziel ist es, ein sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem die Mitarbeiter weniger gestresst sind, Spaß an ihrer Arbeit haben und sich wohl fühlen.

Und wie schafft man jetzt eine Wertschätzungskultur? Dafür gibt es natürlich mehrere Wege, aber hier gibt es schon einmal 6 Schritte, um eine Wertschätzungskultur bei euch zu etablieren.

Feiert Meilensteine
Seien es schwierige Aufgaben, die bewältigt werden müssen, oder ein Jubiläum der Mitarbeitenden. Diese Meilensteine sind wichtig für das Berufsleben und lassen einem die Zukunft im Unternehmen sehen.

Belohnungen
Wertschätzung ist mehr als nur Anerkennung. Manchmal muss man Mitarbeiter:innen auch Belohnungen zukommen lassen, die eine bedeutende Wirkung haben. Es sollten wertorientierte Belohnungen sein, die aber auch zeitnah vergeben werden können.

Peer-to-Peer-Recognition
Mitarbeiter:innen wollen nicht nur Wertschätzung die “von oben” kommt, sondern wünschen sich häufig auch Wertschätzung von ihren unmittelbaren Kolleg:innen. Wir sollten also alle auch mehr auf unsere Kolleg:innen achten und auch unmittelbare Teamkolleg:innen wertschätzen. Wir tragen alle zu einer Wertschätzungskultur bei uns im Unternehmen bei.

Anerkennung der kleinen Erfolge
Große Erfolge müssen anerkannt werden, wenn ihr eine Kultur der Wertschätzung aufbauen wollt. Aber die kleinen Erfolge sind genauso wichtig wie die Großen. Es sind die kleinen Dinge, auf die es ankommt und die einen großen Einfluss auf das Berufsleben der Mitarbeitenden haben können. Das kann ein Schulterklopfen sein, der auch die Anerkennung eines Teammitglieds vor den anderen. Es sollten aber alles mit einbezogen werden.

Feedback
Man muss nicht immer Anerkennung verteilen, um eine Wertschätzungskultur aufzubauen. Man muss auch die Bedürfnisse der Mitarbeitenden hören und ihnen eine Stimme geben können, damit sie die Arbeitskultur mitgestalten können. Um Feedback einzuholen, können zum Beispiel  anonyme Umfragen verwendet werden.

Pausen und Erholung
Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, in der es immer darum geht, dass Mitarbeitenden dauernd ihre Leistung steigern und ihr Bestes geben. Durch die NewWork Bewegung stecken wir momentan aber auch in einem gesellschaftlichen Wandel.  Der hohe Leistungsdruck kann sich langfristig negativ auf die Mitarbeitenden auswirken, die Arbeitsleistung wird also nicht gesteigert. Um gesundheitliche Auswirkungen zu präventieren und um die Leistungen auf einem gut ausbalancierten Level zu halten, sind Pausen und Erholung essentiell. Schließlich sind es Menschen, die im Unternehmen arbeiten und keine Maschinen.

Die Förderung der Wertschätzungskultur ist kein Hexenwerk, hat aber einen riesigen Impact auf euer Unternehmen! Nutzt diese Tipps um eine Wertschätzungskultur bei euch zu etablieren, werdet kreativ und überlegt euch eigene Sachen, oder kommt auf uns zu und wir helfen euch bei der Etablierung einer Wertschätzungskultur bei euch im Unternehmen.



22 Dezember 2022 Allgemein hppyppl