Das Buddy Prinzip – Ein wichtiger Baustein im Onboarding


Unterstützung für neue Kolleg*innen, v.a. von Personen auf derselben Hierarchieebene, hat es schon immer gegeben.  Um diese Unterstützung effektiv und systematisch zu gestalten und damit sich der neue Mitarbeitende vom ersten Tag an wohl fühlt und eine/n Ansprechpartner*in hat, ist das Buddy-Prinzip beim Onboarding nicht mehr wegzudenken:

Buddies (zu deutsch: Kumpel) begleiten Newbies für die erste Zeit im Unternehmen auf der sozialen und emotionalen Ebene. Gerade am Beginn, wenn „die Neuen“ im Unternehmen noch keine persönlichen Ansprechpartner*innen und Freunde haben und auch die ungeschriebenen Verhaltensregeln des Unternehmens nicht kennen, können Buddies auf vielen Ebenen helfen:

➡️ als Bezugsperson, d.h. als persönliche/r Ansprechpartner*in für den Newbie in allen Fragen, die über das Fachliche hinausgehen

➡️ auf der sozialen Ebene, als Vermittler*in von Unternehmenskultur bzw. den Dos und Don´ts in der Company

➡️ als Unterstützung beim fachlichen Onboarding

➡️ als Orientierungshilfe, um bei Unsicherheiten zu Anfang zu unterstützen, sodass der Newbie schnell auf eigenen Füßen stehen kann


Dabei ist der Buddy kein Mentor im klassischen Sinn, der sich mit der fachlichen Entwicklung des Newcomers auseinandersetzt, sondern es geht beim Buddy-Prinzip um den emotionalen Zugang zum Unternehmen, der gerade durch Online-Onboarding noch wichtiger geworden ist. Denn durch das Fehlen von Kontakten auf dem Firmenflur oder in der Kantine ist es für Neuankömmlinge noch schwieriger, sozialen Kontakt aufzubauen.

Sobald der Eintrittstermin eines Newbies steht, wird entschieden, welches der Teammitglieder sein/ ihr Buddy wird, vorzugsweise ein/e Kolleg*in auf der gleichen Hierarchieebene. Bei neuen Auszubildenden bieten sich z.B. Azubis aus dem zweiten Lehrjahr dafür an, die die Anfangsschwierigkeiten der Newcomer besonders gut kennen. Buddys sollten das Unternehmen bereits gut kennen und schon mindestens ein oder zwei Jahre dort arbeiten. Sie sollten eine grundsätzlich respektvolle und positive Einstellung gegenüber Menschen haben, über gute Kommunikationsfähigkeiten verfügen und einfühlsam auf andere zugehen können.  

Ist ein Buddy gefunden, kann das Programm beispielsweise so verlaufen:


Erster Arbeitstag: Der Buddy meldet sich idealerweise schon vor dem Arbeitsantritt bei dem Newbie und organisiert ein Get-to-know Meeting für den ersten Tag, an dem sich beide gegenseitig kennenlernen und austauschen. Zudem gibt der Buddy wichtige Anfangstipps und bespricht das weitere Vorgehen. In Präsenz bietet sich ein gemeinsames Mittagessen an.

Erste Woche: In dieser Zeit unterstützt der Buddy in allen Belangen: Erklärt werden die ungeschriebenen Regeln, die Werte und die „Dos and Don’ts“ des Unternehmens, z.B. Begrüßungsformeln, Kaffee- und Pausenregelungen oder auch der Dresscode im Unternehmen. Der Buddy steht auch für Fragen des neuen Mitarbeitenden zur Verfügung, die dieser seinen Kolleg*innen am Arbeitsplatz oder gar seinen Vorgesetzten nicht stellen möchte.

Nach der ersten Woche: Der Buddy erkundigt sich regelmäßig beim Newbie darüber, ob das Onboarding geklappt hat, er sich wohl fühlt und ob es noch Fragen gibt.

In der Regel begleitet der Buddy seinen Schützling die ersten drei Monate während des Onboarding-Prozesses. Da sich in dieser Zeit häufig persönliche Freundschaften entwickeln, bleiben viele Buddys und Newbies auch nach dem Programmende in Verbindung.


Auch für den Buddy sollte es eine kurze Schulung geben, damit er weiß, was von ihm erwartet wird. Darüber hinaus sollte gerade in größeren Unternehmen auch ein Austausch unter Buddies stattfinden, um den Onboarding-Prozess kontinuierlich zu verbessern oder anzupassen. Ganz wichtig ist dabei, dass die Vorgesetzten die Aufgabe der Buddies anerkennen und ihnen für ihre zusätzliche Rolle genügend Zeit einräumen.Auch wir bei hppyppl verwenden das Buddy-Prinzip beim Onboarding neuer Mitarbeitenden. Vor allem die ersten Arbeitstage werden dem Newbie dadurch sehr erleichtert. Wir sind quasi “Buddy-Profi”, also melde dich doch bei uns, wenn du mehr zum Thema Onboarding erfahren möchtest? Dann kontaktiere uns und wir setzen unsere ganze hppyppl Power ein, um euer Unternehmen noch besser zu machen!



25 Januar 2023 Allgemein hppyppl